Oberschenkelstraffung

Das Innenbeinlifting für schöne und schlanke Beine

Ausgangssituation

Ist das Gewebe an den Oberschenkelinnenseiten beispielsweise infolge des Alters oder einer massiven Gewichtsabnahme erschlafft, kann eine Oberschenkelstraffung (Thigh Lift) durchgeführt werden.

Eingriff

Mit einer Oberschenkelstraffung wird die Silhouette des Oberschenkels an dessen Innenseiten bis zum Knie durch die Entfernung überschüssiger Haut optimiert. In den Fällen, in denen noch überschüssige Fettansammlungen bestehen, kann eine zusätzliche Fettabsaugung zu harmonischeren Körperproportionen führen. Die Schnitte werden so gelegt, dass sie in natürlichen Falten oder unauffälligen Körperstellen zu liegen kommen und somit später möglichst nicht zu sehen sind.

Die Oberschenkelstraffung dauert rund ein bis drei Stunden und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Daher ist in der Regel auch ein stationärer Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Die Gesamtdauer des Klinikaufenthalts kann je nach Ausdehnung der operierten Bereiche zwischen zwei und vier Tage betragen. Kleinere Hautstraffungen am Bein können gegebenenfalls auch in örtlicher Betäubung und ambulant vorgenommen werden.

Ablauf

Bevor der Anästhesist die Narkose einleitet, werden die Bereiche, die entfernt werden sollen, vermessen und markiert. Die Haut wird dann zur Operationsvorbereitung mehrfach desinfiziert. Durch gefäßaktive Lösungen kann die Blutung während des operativen Eingriffs stark vermindert werden. Überschüssige Haut und darunter liegendes Fettgewebe werden entfernt, wobei dies bei Bedarf auch durch eine Fettabsaugung unterstützt werden kann. Gleichzeitig mit dem Vernähen der Wundränder wird die verbliebene Haut gestrafft. Die Wundheilung der Haut und das Abklingen der Schwellung benötigen ca. zehn bis 14 Tage, anschließend muss für mehrere Wochen eine Kompressionshose getragen werden. Leichte Bewegung ist nach einigen Wochen, Sport erst nach Monaten wieder möglich.

Risiken

Da die Haut und das Gewebe durch den operativen Eingriff gestrafft, aber in der Qualität nicht verändert werden können, kann nicht ausgeschlossen werden, dass es im Laufe der Zeit wieder zu einer Erschlaffung kommt. Eine erneute Oberschenkelstraffung ist jedoch jederzeit möglich. In direktem Zusammenhang mit dem Eingriff können zudem postoperative Wundheilungsstörungen sowie Infektionen auftreten.