Kinnkorrektur

Kinnvergrößerung und Kinnverkleinerung für ein harmonisches Gesichtsprofil

Kinnkorrektur

Ausgangssituation

Fehlbildungen des Kinns können unser Aussehen wie auch die Kieferfunktion beeinträchtigen. Sowohl ein zu kleines als auch ein zu großes Kinn können das Profil unharmonisch wirken lassen und werden von den Betroffenen als ästhetisch störend empfunden. In der Sylter Klinik verhelfen wir Ihnen zu einem harmonischen Profil und verbessern so den Gesamteindruck Ihres Gesichts.

Informationen zum Eingriff

Ein zu kleines Kinn kann mithilfe von Implantaten vergrößert werden. In vereinzelten Fällen erfolgt die Vergrößerung auch ohne OP mit einer Auffüllung durch Hyaluronsäure. Das Ergebnis ist dann allerdings nur rund sechs bis neun Monate haltbar.

Bei einem zu großen, hervorstehenden Kinn wird eine operative Kinnverkleinerung durchgeführt. Dabei modelliert der Chirurg den Kieferknochen behutsam und verfeinert so das Kinn. Die Behandlung eines Fehlbisses ist komplexer, da die Zähne neu ausgerichtet werden müssen und in einigen Fällen der Kiefer in seine richtige Position gerückt werden muss. In diesem Fall handelt es sich um eine medizinische Indikation, die durch einen gut ausgebildeten Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie durchgeführt wird.

Ablauf

Soll das Kinn vergrößert werden, ist für gewöhnlich der Einsatz eines Implantats notwendig. Aus körpereigenen Substanzen wie Knochen oder Knorpelteilen können zunächst passende Transplantate geschaffen werden. Alternativ werden maßgeschneiderte Implantatkissen aus Silikon verwendet. Mit den Implantaten lässt sich dann beispielsweise ein fliehendes Kinn optisch vorlagern und damit der Kinnbereich verschönern. Dazu muss der Facharzt einen Hautschnitt an der Innenseite der Lippe oder unterhalb des Kinns anlegen. Dabei wird darauf geachtet, dass sich keine sichtbaren Narben bilden bzw. diese möglichst unauffällig sind.

Wer unter einem zu stark vorspringenden Kinn leidet, kann das Kinn durch eine Abtragung der Kinnspitze bzw. durch Rückverlagerung des Kiefers optimieren lassen.

Ein Doppelkinn lässt sich hingegen gut mit einer Fettabsaugung behandeln. Gegebenenfalls muss anschließend die Haut gestrafft werden.

Risiken

Kurz nach der Operation können Schwellungen und Blutergüsse auftreten, die sich aber mit Hilfe von Kühlpackungen und Salben gut behandeln lassen und in den meisten Fällen nach einigen Tagen verschwinden. Bei manchen Patienten, die sich einer Kinnkorrektur unterzogen haben, kommt es zu Gefühlsstörungen im Unterkiefer oder der Unterlippe. Auch diese können mit kühlenden Cremes gemildert werden.

Eine Verletzung der Zähne ist sehr selten. Auch eine starke Narbenbildung kommt allenfalls vereinzelt vor.