Lippenkorrektur

Individuelle Lippenkorrektur für wohlgeformte Lippen

Lippenkorrektur

Ausgangssituation

Nicht jeder Mensch ist von Natur aus mit vollen, schönen Lippen gesegnet. Im Alter sind es oft auch Fältchen im Bereich des Lippenrotansatzes, die den Gesamteindruck stören. Mithilfe einer Lippenaufspritzung lassen sich zu dünne Lippen korrigieren und eventueller Volumenverlust ausgleichen.

Eingriff

Die Lippen lassen sich sowohl in Form und Kontur als auch in Hinblick auf das Volumen optisch verbessern.

Um den Lippen mehr Volumen zu verleihen, können sie mit einem Filler aufgespritzt werden. Die Behandlung wird heutzutage meist mit Substanzen durchgeführt, die der Körper nach einigen Monaten selbstständig wieder abbaut. Der am häufigsten verwendete Filler ist Hyaluronsäure: ein körpereigener Baustein mit enormer Wasserspeicherungskapazität. Eine biologische Alternative ist die Behandlung mit Eigenfett, welches zuvor aus einer beliebigen Körperstelle entnommen wird. Weniger populär ist inzwischen die Unterspritzung mit Kollagen, das teilweise allergische Reaktionen verursacht. Die Haltbarkeit der Lippenkorrektur beträgt je nach individuellem Stoffwechsel und Lebensgewohnheiten sechs bis zwölf Monate.

Ablauf

Um den gesamten Schwung der Lippen zu korrigieren, also den Verlauf der Lippenränder zu verändern, wird in einem operativen Eingriff ein entsprechend geformter, schmaler Hautstreifen verwendet. Im Rahmen der Oberlippenkorrektur wird dieser Streifen aus dem Lippenweiß der Oberlippe entfernt und durch Lippenrot ersetzt. So können Form und Breite der Lippen korrigiert werden.

Eine Unterspritzung erfolgt ambulant mit einem Filler. Zuvor wird eine lokale Betäubung durchgeführt, da die Lippen normalerweise eine sehr schmerzempfindliche Körperregion sind. Danach wird der Filler mit einer feinen Nadel in die Lippen gespritzt. Bei einer Behandlung mit Eigenfett findet zuvor eine kleine Fettabsaugung statt. Die gewonnenen Fettzellen werden anschließend speziell aufbereitet und dann in die Lippen reinjiziert. Nach der Behandlung sollten die Lippen gekühlt werden, um Schwellungen und das Entstehen von Blutergüssen zu vermeiden.

Risiken

Infolge der Lippenkorrektur ist mit Schwellungen und gegebenenfalls auch Blutergüssen zu rechnen. Bei einer operativen Korrektur des Lippenschwungs können Wundheilungsstörungen und Infektionen auftreten, die medikamentös behandelt werden müssen. In seltenen Fällen verteilt sich das eingespritzte Fillermaterial nicht wunschgemäß. Dann muss eine Nachbehandlung stattfinden.